Abstract

Stadtentwicklung in Zeiten des Klimawandels

 

Der Einsatz regenerativer Energien und „klimafreundlicher“ Baustoffe sowie die Nutzung von Bündelungs- und Dichteeffekte im Quartier“ z. B. in der Infrastruktur kann zum Erreichen der Klimaziele einen wertvollen Beitrag leisten. Um ihn zu erfassen, ist eine CO2-Bilanz über den gesamten Lebenszyklus hinweg zu erstellen. Dabei ergeben sich einige Schwierigkeiten, so etwa die Berücksichtigung von unvorhersehbarem oder sich im Laufe der Zeit änderndem Nutzerverhalten. Generell sind Offenheit für die Änderungen von Nutzungen und Nutzerverhalten im Quartierskonzept einzuplanen. Welche Systemgrenzen bei der Bilanzierung (Haus, Quartier, Stadtteil, Stadt, Region, …) dabei die geeignetsten sind, ist weiter zu untersuchen. Die Digitalisierung wird bei der Bewältigung der Schwierigkeit helfen. Der mit ihr verbundene Energieverbrauch ist in der Bilanz zu berücksichtigen. Allgemein ist in der Land- und Quartiersentwicklung zu beachten, dass das klassische Projektmanagement nur insofern anwendbar ist, als sich Projekte erst im Laufe der Entwicklung herauskristallisieren.

Prof. Dr.

Elmar Schütz

Elmar Schütz, geboren 1963, beschäftigt sich fast sein ganzes Berufseben mit der Bauland- und Quartiersentwicklung auf ehemaligen Bahn- und Industriebrachen sowie der Revitalisierung von Gewerbestandorten. Das tat er früher bei CA Immo und tut es seit 2009 bei Aurelis Real Estate in der Region Mitte.

An bisher über 50 solcher Projekte war und ist er zum Teil federführend beteiligt, darunter das Europaviertel in Frankfurt, das 2011 an der Pilotphase zur DGNB-Quartierszertifizierung teilnahm und anschließend mit Platin ausgezeichnet wurde, und aktuell das Turbinenwerk in Mannheim. Aufgeschlossen für neue und gesellschaftlich relevante Themen widmet er sich auch der Digitalisierung und New Work. So gehört die Entwicklung und der Betrieb des Coworking Space VABN in Frankfurt am Main zu seinem Portfolio.

Als ausgebildeter Stadtplaner ist er u.a. in die Hessische Architekten- und Stadtplanerkammer eingetragen und Mitglied der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung. Am Institut für Stadt und Regionalplanung der TU Berlin lehrt er als Honorarprofessor das Fach „soziale und technische Infrastruktur“.

 

Leiter Development Region Mitte
Aurelis Real Estate Service GmbH

Honorarprofessor am Institut für Stadt- und Regionalplanung
Technische Universität Berlin